Ich...?


 ...ich liebe es!

 

Umbauen, Planen, Gestalten, Bauen, ökologische Materialien, Teppiche, Fussböden, Lehm, Strohbau, alternative Heizmethoden, elektronische Raffinessen, Farben, Raüme, Öle, Holz, regenerative Energien, technische Accesoires - ach und noch so vieles mehr!

 

Wenn ich ein altes Haus sehe, dann wird es umgebaut, verfeinert, ergänzt oder "abgerissen und neu gebaut"! Dann sehe ich die Möglichkeiten, dann steckt mein Kopf tausend gute Dinge hinein und läßt das alte neu erblühen.

 

Ich finde in diesem Zusammenhang, dass die Natur so unglaublich viele, wundervolle Lösungen bietet, die einen Wohnraum in eine Lebensfreude schenkende Umgebung verwandelt. Und ich glaube, dass es mehr als Zeit ist, für viele Menschen, Ihren Lebensmittelpunkt neu und mit wertschätzender Aufmerksamkeit zu gestalten.

 

Ich halte nicht viel von Plastik und Co. - Acryl, Silikon, Gummi, Kunstharze oder Styrol, etc. - sie sind halt, meiner Erfahrung nach, nicht überall vermeidbar (sie haben ihre Notwendigkeit...). Sie stinken, sehen meistens scheiße aus und vergehen ggf. in tausend Jahren, womit sie zu einem globalen Problemfaktor³ werden.

 

Ich finde ein Laminatboden läßt sich wunderbar leicht verlegen (ja, es macht sogar Spaß) und ist nahezu grenzenlos in seiner Vielfalt. Nur, was ist er bereits bei der Herstellung? Ich würde sagen Sondermüll - giftig für die Menschen, die ihn produzieren, giftig für die, die ihn verarbeiten, giftig für die, die mit ihm leben und letzendlich giftig für die, die ihn zu guter Letzt wieder zu sich nehmen muss - Mutter Natur!

 

Ein anderes Beispiel ist der Bau eines A380. Es ist beeindruckend, dass Menschen dazu in der Lage sind so ein Wunder der Technik zu erschaffen und dieses Wunder verbraucht vermutlich soviel Energie für einen Flug, wie ein Dorf für zehn Winter???

 

Es läßt sich aus meiner bisherigen Erfahrung nicht jedes Bauprojekt 100%ig ökologisch realisieren, jedenfalls habe ich da bisher Grenzen und es kommt auf jeden Fall darauf an, was realisiert werden soll/will.

 

Auf ein Auto z.B. kann auch ich derzeit nicht verzichten - ich kann mich aber um einen umweltschonenden Gebrauch bemühen.

 

Ich glaube, dass unser Planet sehr wohl unsere menschlichen Eskapaden überleben wird - nur wir schränken unsere Möglichkeiten ein gesund zu leben und uns vital zu entfalten. Deshalb geht es für mich um die Schaffung menschenfreundlicher Umgebungen, wenn ich vom ökologischen Bauen sprechen!

Sinnhaftigkeit


Ich habe einige Jahre mit konventionellen Baustoffen gearbeitet.

 

 

Und es gibt bei allem Vor- und Nachteile. Ein Kunststofffenster ist plegeleicht und kostet in der Anschaffung in der Regel die Hälfte im Vergleich mit einem guten Holzfenster. Das ist mit vielen Baustoffen so - Gipskarton, Bauschaum, Glasfaserdämmstoffe, Plastikfolien, Silikon und Acryl, usw.!

Wenn ich an diese Baustoffe zurück denke, dann fühlen sich meine Hände beschmiert an und meine Lunge vergiftet - diese Materialien stehlen mir den Atem, den Platz zum leben!

Ich kann nicht überall auf sie verzichten, doch wo es geht, da verzichte ich von Herzen gerne!